Librown

Behandlung Librown

Im April 2019 wurden wir auf die aussichtlose Lage des 10-jährigen Librown aufmerksam. Der Hals des Waisenjungen schwoll mehr und mehr an, sodass man man in in das Krankenhaus seiner Heimatstadt Limbe brauchte. Nachdem ihm weder dort, noch im Krankenhaus der Provinzhauptstadt Bamenda geholfen werden konnte. Diagnostizierte man ihm in Kameruns Hauptstadt Yaoundé ein Non-Hodgkin-Lymphom, eine bösartige Erkrankung des Lymphsystems.

In Yaoundé verschlechterte sich sein gesundheitlicher Zustand stetig und sein Hals schwoll auf eine bedrohliche Größe an. Der 10-jährige benötigte dringend eine Chemotherapie, die aufgrund der fehlenden Krankenversicherung für die Verwandten des Jungen nicht finanziell tragbar war.

Über unsere Kontaktpersonen in Kamerun erfuhren wir von Librowns kritischem Zustand und Vereinsvorstand und den Mitgliedern von ex animo war sofort klar, dass wir aufgrund der lebensbedrohlichen Lage hier helfen mussten.

Drei Monate nach Beginn der erfolgreichen Behandlung konnte Librown schmerzfrei aus dem Krankenhaus entlassen werden. Damit die Genesung auch von Dauer ist folgte eine medikamentöse Behandlung.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.